Lagebericht Freitag, 24.02.2017 (14:18)

Wetter

Heute Vormittag und im weiteren Tagesverlauf ist es wechselnd bewölkt und es kommt zu einzelnen Schauern, oberhalb von 300 m als Schnee. Bei kräftigeren Schauern können die Niederschläge in der ersten Tageshälfte bis in tiefere Lagen teils mit Schnee und Graupel vermischt fallen; später fällt Regen. Die Temperatur erreicht 6 bis 8, im Bergland Werte zwischen 3 und 5 Grad. In der Nacht zum Samstag klingen die Schauer ab und es lockert gebietsweise auf. Am Samstag ist es wolkig bis stark bewölkt, so dass sich die Sonne kaum einmal durchsetzen kann. Zum Mittag kommt vom Niederrhein bis zum Münsterland leichter Regen auf, der sich langsam ostwärts ausbreitet. Richtung Eifel und Kölner Bucht bleibt es hingegen weitgehend trocken. Hier sind am ehesten auch mal Auflockerungen möglich. Die Temperaturen erreichen Werte von 6 bis 9 Grad, im Bergland Werte um 5 Grad. In der Nacht zum Sonntag bleibt es stark bewölkt, dazu fällt insbesondere in der Nordhälfte zeitweise etwas Regen. Am Sonntag ist es stark bewölkt bis bedeckt, dazu zieht vereinzelt etwas Regen durch. Die Höchstwerte liegen bei 9 bis 12 Grad, im Bergland bei Werten um 8 Grad. In der Nacht zum Montag bleibt es meist dicht bewölkt, nennenswerte Niederschläge fallen aber nicht. Am Montag ist es stark bewölkt bis bedeckt. Am Vormittag bleibt es noch meist trocken. Ab dem Mittag zieht von Westen schauerartig verstärkter Regen auf. Die Temperatur steigt erneut auf 10 bis 13 Grad, im Bergland auf Werte um 8 Grad. In der Nacht zum Dienstag ist es wechselnd bis stark bewölkt, dazu fallen weitere Schauer, oberhalb von 300 Metern auch als Schnee.

Talsperren

Der Füllungsstand der Talsperren liegt um 7 Uhr bei 71,1 %, Tendenz weiter steigend. Der Gesamtzufluss zu den Talsperren beträgt heute um 7 Uhr 113 m³/s. Die Gesamtabgabe der Talsperren beträgt 4,2 m³/s, davon entfallen auf die Nordgruppe 1,4 m³/s und auf die Südgruppe 2,8 m³/s.

Ausblick

Die Abflüsse im Einzugsgebiet der Ruhrs sind aufgrund der gefallenen Niederschläge deutlich angestiegen. Sie liegen oberhalb des Mittelwassers. Es ist damit zu rechnen, das die Abflüsse noch einige Tage auf erhöhtem Niveau verbleiben.