Lagebericht Dienstag, 17.05.2022 (08:59)

Wetter

Heute Vormittag ist es nach Auflösung letzter Nebelfelder oft wolkig, von Westen her auch mal stark bewölkt. Dabei fällt vereinzelt etwas Regen oder ein kurzer Schauer. Am Nachmittag lockert die Bewölkung von Westen auf und noch vereinzelt fallen Schauer, am ehesten im Bergland ist auch ein kurzes Gewitter nicht ganz ausgeschlossen. Die Temperaturen steigen auf 23 Grad in Ostwestfalen und bis 27 Grad westlich des Rheins, im Hochsauerland um 19 Grad. In der Nacht zum Mittwoch ist es zunehmend gering bewölkt, später teils auch klar. Ganz im Nordosten sind bei wechselnder Bewölkung letzte Schauer möglich, nachfolgend ist verbreitet niederschlagsfrei. Am Mittwoch ist es meist heiter bis sonnig und trocken. Es ist sehr warm bis heiß bei Höchstwerten zwischen 28 und 32 Grad, im Hochsauerland um 24 Grad. In der Nacht zum Donnerstag ist es teils klar, teils ziehen hohe Wolkenfelder durch und es bleibt niederschlagsfrei. Am Donnerstag ist es zunächst allenfalls gering bewölkt, im Tagesverlauf nimmt die Bewölkung von Westen aber zu und in der zweiten Tageshälfte sind Schauer oder Gewitter möglich. Örtlich gibt es Unwetter, besonders durch heftigen Starkregen. Die Temperaturen steigen auf 27 bis 31 Grad, im höheren Bergland auf 25 Grad. In der Nacht zum Freitag sind bei zunächst wechselnder Bewölkung Schauer oder Gewitter möglich, später wahrscheinlich weitgehend abklingend. Nachfolgend ist es wolkig bis gering bewölkt. Am Freitag ist es wechselnd, im Tagesverlauf auch stark bewölkt. Dabei sind gebietsweise Schauer und Gewitter, lokal auch Unwetter möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 24 und 27 Grad, auf dem Kahlen Asten bei 21 Grad. Mäßiger Wind meist aus Südwest. In der Nacht zum Samstag ist es wechselnd bewölkt und nur zögerlich lassen die Schauer und Gewitter nach.

Talsperren

Der Füllstand der Talsperren liegt heute bei 94,1 %, Tendenz fallend. Der Gesamtzufluss zu den Talsperren liegt heute um 6 Uhr bei 3,3 m³/s. Die Gesamtabgabe der Talsperren beträgt 9,0 m³/s, davon entfallen auf die Nordgruppe 5,0 m³/s und auf die Südgruppe 4,0 m³/s.

Ausblick

Die Abflüsse im Einzugsgebiet der Ruhr liegen im Bereich der Niedrigwasserführung und zeigen nach einem kurzen gewitterbedingten Anstieg eine wieder fallende Tendenz.